Die gemeinnützige, privatrechtlich organisierte GB infraVelo GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der landeseigenen Grün Berlin GmbH, hat den Bedarf an Fahrradabstellplätzen an den beiden Lichtenrader Bahnhöfen ermittelt. Danach werden künftig am S-Bahnhof Lichtenrade 350 Abstellplätze und am S-Bahnhof Schichauweg 349 Abstellmöglichkeiten gebraucht.

Hoher Bedarf – Das Bezirksamt reagiert nicht

Die beiden Lichtenrader CDU-Verordneten Hagen Kliem und Patrick Liesener vermissen jedoch auf Seiten des Bezirksamts adäquate Planungen. „Am Bahnhof Schichauweg sind Veränderungen bisher gar nicht vorgesehen und nach dem Umbau des Bahnhofs Lichtenrade werden gerade einmal unzureichende 168 Stellplätze zur Verfügung stehen“, kritisieren die beiden Unionspolitiker.
„Damit geben wir uns nicht zufrieden“, sagt Patrick Liesener. Klar sei aber auch, so Hagen Kliem, dass bei etwaigen Planungen des Bezirksamts die dringend benötigten P+R-Parkplätze für Pendler und Umsteiger nicht wegfallen dürften.

Der CDU-Antrag zu Fahrradabstellplätzen an den Lichtenrader S-Bahnhöfen wird in der Bezirksverordnetenversammlung am 20. Januar 2021 zur Abstimmung gestellt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag