Aktuelle Studien zeigen: Knapp der Hälfte der Deutschen ist nicht bekannt, dass allein schon durch die Einnahme von Medikamenten Arzneimittelwirkstoffe über die Toilette in den Wasserkreislauf gelangen. Zudem werfen viele Menschen nicht genutzte oder abgelaufene Medikamente in die Toilette oder Spüle. Gleichzeitig steigt der Medikamentenkonsum.

Falsch entsorgte Medikamente können langfristig ein großes Umweltproblem für Grund-, Trinkwasser und unsere Gewässer sowie die darin lebenden Tiere darstellen. Schmerzmittel können zum Beispiel Leber, Nieren und Kiemen von Fischen schädigen.

Deshalb fordert Patrick Liesener, Mitglied im Gesundheitsausschuss, dass das Berzirksamt die
Bevölkerung mit geeigneten Maßnahmen darauf hinweist „wie“ und „wo“ man Altmedikamente kostenlos entsorgen kann.

In Deutschland werden jährlich 30.000 Tonnen Medikamente verschrieben oder verkauft, aber nur die wenigsten Menschen wissen wie oder auch wo sie ihre abgelaufenen Medikamente entsorgen können. Das sollten wir ändern! - Patrick Liesener

In der Regel gehören Altmedikamente in den Restmüll.

Was Sie sonst noch tun können:

  • Kaufen Sie die richtigen Packungsgrößen, um Reste zu vermeiden.

  • Prüfen Sie vor dem Kauf, ob die Medikamente vielleicht schon vorhanden sind.

  • Sorgen Sie dafür, dass die Altmedikamente im Restmüll nicht für Kinder sichtbar sind.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag