Die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus bringt bei der Sitzung am 20. Februar einen Antrag zum Ausbau der U6 bis nach Lichtenrade ein.

Unter dem Titel "Anbindung des Berliner Südens weiter qualifizieren: Ausbau der U6 nach Lichtenrade" fordern die Abgeordneten Florian Graf und Roman Simon eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, die die Möglichkeiten einer Verlängerung der U-Bahnlinie 6 über Alt-Mariendorf hinaus in Richtung Süden bis nach Lichtenrade prüft. Die Studie soll sowohl mögliche Streckenverläufe untersuchen als auch die geeigneten Standorte für notwendig zu errichtende Bahnhöfe identifizieren.

Es ist toll, dass die BVV-Fraktion und die CDU-Lichtenrade nun auch Unterstützung von der Landesebene erhält. Der zusätzliche Verkehr durch den BER und die wachsende Stadt machen den Ausbau der U6 dringend erforderlich. - Patrick Liesener

In der Begründung heißt es:

"Die Außenbezirke Berlins werden immer beliebter bei den Menschen. Die Einwohnerzahlen steigen kontinuierlich an. Mit dieser Entwicklung muss auch der ÖPNV schritthalten. Bisher endet die U-Bahnanbindung in Alt-Mariendorf. Die Anreise nach bzw. Abreise ab Alt-Mariendorf kann mit dem ÖPNV derzeit nur mit Buslinien erfolgen. Trotz bereits dichten Takts in den Hauptverkehrszeiten sind die Busse oftmals überfüllt - unregelmäßige Fahrten und Verspätungen sind die Folge. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass hier der ÖPNV am Ende seiner
Leistungsfähigkeit angekommen ist.

Vor dem Hintergrund der prognostizierten anhaltenden Wachstumsimpulse in der südlichen Region Berlins ist eine Machbarkeitsstudie zur Verlängerung der U6 bis nach Lichtenrade zwingend geboten. Die U-Bahn ist das Verkehrsmittel der Zukunft in einer Metropole wie Berlin. Die jüngst präsentierten Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Verlängerung der U8 haben deutlich das Potenzial und den Nutzen des U-Bahn-Ausbaus gezeigt. Die erwartbare Bevölkerungsentwicklung rund um Lichtenrade lässt ähnliche Resultate vermuten.

Das am südlichen Ende der U6 geplante Gleichrichterwerk der BVG darf einer U-Bahn-Verlängerung nicht im Wege stehen."

Anbindung des Berliner Südens weiter qualifizieren: Ausbau der U6 nach Lichtenrade

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag