Die Bahnhofstraße soll sich verändern, dass meint zumindest das Bezirksamt. Um die Bürger bei dieser Veränderung mit einzubeziehen gab es auf dem Bauernmarkt (Pfarrer-Lütkehaus-Platz) einen Informationsstand. Das Büro für Stadt- und Regionalentwicklung von der Planergemeinschaft Kohlbrenner eG stellte hier Logoentwürfe und Entwicklungskonzepte für die Bahnhofstraße vor. Jetzt sollten die Lichtenraderinnen und Lichtenrader die Möglichkeit zur Mitsprache bekommen.

Patrick Liesener, der den Infostand besuchte, äußerte sich wie folgt:

Ich bin enttäuscht, dass der Infostand nicht richtig beworben worden ist. Viele Lichtenraderinnen und Lichtenrader werden deswegen heute nicht hier gewesen sein. Dabei ist die Bahnhofstraße so wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger ordnungsgemäß einbezogen sein sollten.

Die Lichtenrader haben nun noch die Möglichkeit, ihre Ideen für die Bahnhofstraße im Bürgeramt in der Briesingstraße abzugeben.

Das Leitbild plant den Wegfall der Parkplätze auf dem Pfarrer-Lütke-Platz und einiger Parkplätze im Zentrum der Bahnhofstraße. Zusätzlich soll eine Parkraumbewirtschaftung eingerichtet werden. Die Busendhaltestellen sollen verlagert werden. Die Schaffung einer Tempo 30-Zone ist geplant. Dazu sollten die Händler und Anwohner unbedingt Stellung beziehen.

Leitbild für die Entwicklung der Bahnhofstraße: ISEK Lichtenrade

Die nächsten Termine:

  • 24.01.2015 - Bürgerkonferenz, 14 - 18 Uhr, Ulrich-von-Hutten-Gymnasium
  • 30.04.2015 - Abschlussveranstaltung, Uhrzeit offen, Ulrich-von-Hutten-Gymnasium

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag