Mit dem DDR-Bürgerrechtler und Mitarbeiter im Projekt gegen linke Militanz an der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Gerold Hildebrandt, war es der CDU gelungen einen fachkundigen Referenten zum Thema Linksextremismus zu engagieren.

Diskutiert wurde die aktuellen Auseinandersetzungen in der Rigaer Straße, die Unterschiede zwischen Marxismus, Leninismus und Anarchismus oder der Umgang der Medien mit dem Thema.

Zum Schluss wurden auch noch lokale Themen diskutiert, beispielsweise tauschte man sich über die Auswirkungen der zukünftigen Baustelle Dresdner Bahn aus.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag