Verkehrsschilder werden je nach Standort früher oder später schmutzig und sind nur noch schwer lesbar. Die Verkehrssicherheit ist dadurch nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet und auch das Stadtbild leidet.

Für die CDU sind Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit zentrale Themen der täglichen Politik. Wir wollen aber nicht nur reden, sondern auch anpacken! Deshalb haben Stadtrat Daniel Krüger und der Bezirksverordnete Patrick Liesener, zusammen mit Mitgliedern der CDU Lichtenrade, einige der verschmutzten Schilder im Ortsteil gesäubert. Selbst Graffiti hatte keine Chance!

Überzeugen Sie sich selbst, wie viel Spaß es macht, seinen Ortsteil aufzuwerten und wie sichtbar der Erfolg ist:

Oben war das Spielstraßen-Schild noch stark verdreckt und kaum noch lesbar. Jetzt sieht es fasst wieder wie neu aus.

Auch Verkehrszeichen auf der Mittelinsel am Lichtenrader Damm wurden von Patrick Liesener und Daniel Krüger geschrubbt.

Eigentlich soll das Schild Kinder schützen und gelb leuchten, damit Autofahrer achtsamer sind.

Stadtrat Daniel Krüger hat Spaß beim saubermachen.

Nach der Putzaktion strahlt nicht nur das Schild.

Das Halteverbotsschild vor der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenrade hat auch schon bessere Zeiten erlebt.

Ab auf die Leiter, Schwamm raus und los geht´s!

Nachher: Fast so rot wie die Feuerwehr.

Achtung, was?

Größenvorteil ausgespielt und kräftig wischen, Patrick Liesener wischt den Schmutz weg.

Das Schild ist jetzt auch wieder aus der Ferne erkennbar.

Wie sieht das denn aus? Auch Straßennamen soll man lesen können!

"Carl" ist schon wieder sauber, den Rest poliert der Stadtrat ebenfalls noch auf.

So ist es schön!

Gemeinsam wir auch die andere Straßenseite gereinigt.

Es schäumt und aus grün wird weiß.

Sieht doch gleich ganz anders aus!

Graffiti auf Schildern in Grünflächen hat keine Chance. Spontan hilft der Vorsitzende des Trägervereins Lichtenrader Volkspark, Wolfgang Spranger, mit.

Schmierereien? Das war mal.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag