Das 1929 errichtete Baudenkmal "Pumpwerk Lichtenrade" steht mitten in einem Wohngebiet. Nach seiner Stilllegung wurde das Gebäude unter anderem vom Tannenhof genutzt, dieser hatte dort bis 2012 eine Werkstatt betrieben. Seitdem steht das Gebäude leer.

Ich finde den jetzigen Zustand des Pumpwerkes Lichtenrade bedauerlich. Ich wünsche mir, dass das Gebäude möglichst kulturell genutzt wird und der Nachbarschaft offen steht. - Patrick Liesener

Eine Machbarkeitsstudie soll deshalb aufzeigen für welche Nutzungen das Pumpwerk geeignet ist und das Gebäude auf diese Weise für potentielle Investoren interessanter machen.

Der Antrag von Patrick Liesener empfiehlt dem Bezirksamt, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass für das ehemalige Pumpwerk in der John-Locke-Straße in Abstimmung mit dem Stadtentwicklungsamt eine Machbarkeitsstudie erstellt wird.

Antragstext

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag