Patrick Liesener wurde bei der Bürgerkonferenz von den Bürgerinnen und Bürgern als Vertreter gewählt, um die Ergebnisse der Gruppe bei dem folgenden Expertenworkshop zu vertreten. Dieser Workshop hat am 12. Februar von 16-19 Uhr im Rathaus Schöneberg getagt. Zum Workshop eingeladen waren die 8 Vertreterinnen und Vertreter aus der Bürgerkonferenz, je ein Vertreter der BVV Fraktionen, die Seniorenvertretung, die Behindertenvertretung, ein Vertreter der Kinder- und Jugendparlamentes, sowie die Mitglieder des Bezirksamtes. Eigentümer betroffener Immobilien waren nicht anwesend.

Die wichtigsten Neuigkeiten im Überblick:

  • Das Fördergebiet wurde vom Bezirksamt in Absprache mit der Senatsverwaltung erweitert.
  • Nach der Aufnahme in das Aktive Zentren Programm wird Personal zur Projektsteuerung finanziert, dieses ist beim Bezirk angesiedelt.
  • Die 2. Steuerungsrunde wird festlegen wie ein Gebietsgremium auszusehen hat.
  • Die Uhrzeit für die Abschlusskonferenz am 30.04. ist festgelegt worden: 18 bis 20 Uhr

Das neue Fördergebiet:

Patrick Liesener kritisierte, bei der Bürgerkonferenz die Erweiterung des Fördergebietes nie als möglich artikuliert wurde. Viele Vorschläge seien aus diesem Grund zurückgewiesen worden. Andere Vorschläge werden vermutlich erst gar nicht eingereicht worden sein. Grundsätzlich befürwortet der Lichtenrader Bezirksverordnete die Erweiterung.

Das Projektbüro die Raumplaner überreichte den Vertretern der Bürgerkonferenz zur Kontrolle die Liste aller eingereichter Bürgerwünsche. Insgesamt wurden 530 Maßnahmen eingereicht (Dopplungen inklusive).

Der Workshop hat nun für die Konzepterarbeitung die Beschlüsse der Konferenz nach drei Ebenen beschlossen, wobei die Ebenen im kleinteiliger werden.

  • Maßnahmenbündel
  • Hauptmaßnahmen
  • Maßnahmen

Zum Schluss wurden noch die Entwicklungsziele festgelegt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag