Berliner CDU-Kreis der jungen Bezirksverordneten gegründet

· Deutschland · ·

Innerhalb der CDU Berlin hat sich gestern ein ‚Berliner CDU-Kreis der jungen Bezirksverordneten‘ gegründet. Gemeinsames Ziel der jungen CDU-Bezirksverordneten ist es, Perspektiven junger Menschen bei Themen der Kommunalpolitik verstärkt in den Blick zu nehmen.

„Wir wollen eine hörbare Stimme innerhalb der Berliner CDU sein und uns für unsere Arbeit vernetzen.“, erklärt Simon Hertel, CDU-Bezirksverordneter aus Charlottenburg-Wilmersdorf. „Viele Themen betreffen alle Bezirke. Da ist es sinnvoll zu schauen, wie andere Fraktionen mit Fragestellungen umgehen und welche Antworten wir als CDU geben wollen. Als junge Bezirksverordnete geht es uns insbesondere darum, Auswirkungen und Perspektiven junger Menschen bei den Entscheidungen in den Bezirksverordnetenversammlungen in den Fokus zu nehmen.“

Im Kreis werden 21 CDU-Bezirksverordnete aus elf Bezirken mitarbeiten, die zum Zeitpunkt ihrer Wahl noch keine 35 Jahre alt waren. Damit ist die CDU die erste Partei die neben einer jungen Gruppe im Abgeordnetenhaus auch einen Zusammenschluss junger Bezirksverordneter hat. Zum Auftakt diskutierten die Bezirksverordneten mit Mittes Schulstadtrat Carsten Spallek über Herausforderungen bei der Sanierung und Neubau von Schulen.

Tempelhof-Schöneberg ist durch die Bezirksverordneten Daniel Dittmar und Patrick Liesener vertreten.

Vorheriger Beitrag