Nach zwei Jahren Mitgliedschaft im Landesvorstand der Jungen Union Berlin wurde Patrick Liesener beim vergangenen Landestag als stellvertretender Vorsitzender verabschiedet. Der Lichtenrader Bezirksverordnete und stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Tempelhof-Schöneberg hatte sich entschlossen nicht wieder anzutreten.

Die Arbeit im Landesvorstand hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber jetzt möchte ich mich voll und ganz auf die Bezirksverordnetenversammlungen konzentrieren.

In seiner Zeit als stellvertretender Landesvorsitzender hatte Patrick Liesener, als Leiter der AG Wirtschaft und Soziales, einen Antrag zum Thema Fachkräftemangel auf dem Landesparteitag der CDU Berlin eingebracht. Er koordinierte für die Berliner den Leitantrag zum Berliner Brandenburg Tag und war inhaltlich an der Erarbeitung des Bundestagswahlkampf-Flyers verantwortlich.

Beim Landestag dankte ihm auch der Fraktionsvorsitzende der CDU im Abgeordnetenhaus, Florian Graf, der seinen Abschied bedauerte.

Der Jungen Union im Kreisverband bleibt er aber erhalten.

Der neue und alte Landesvorsitzende Christoph Brzezinski verabschiedete Liesener mit den besten Wünschen für die Zukunft und überreichte ihm als Abschiedsgeschenk eine Biografie von Bismarck.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag